Gender

Hier sollte ein Bild von Teilnehmer*innen desSFB/TRR 205 KickOffMeetings in Dresden zu sehen sein, Dezember 2017..

 

Die Förderung von Chancengleichheit ist eine explizite Verpflichtung von allen Mitgliedern und teilnehmenden Institutionen des SFB/Transregio 205. 
In der ersten Förderperiode sind 44% der Projektleiter Frauen. Bemühungen zur Verstärkung der Geschlechtergleichstellung in Führungspositionen werden in den kommenden Jahren des SFB/Transregios 205 mit Nachdruck verfolgt. Das Exekutivkomitee besteht bereits zu 50% aus weiblichen Mitgliedern. Die Projektleiterinnen im Konsortium dienen als ideale Vorbilder, um junge weibliche Forscher zu ermutigen eine akademische Karriere anzustreben. Die Gruppenleitung wird zu 78% von Frauen übernommen und der Anteil an Professorinnen im SFB/Transregio beträgt 44%. Die Geschlechterverteilung der zwei beteiligten DFG-geförderten Heisenberg-Professuren ist 50-50.

Die Bedürfnisse und Erfahrungen von Wissenschaftlern, die sich der Herausforderung stellen das Großziehen von Kleinkindern als alleinerziehende Person oder in einer gleichberechtigten elterlichen Partnerschaft mit den Belangen ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu verbinden, wird den Maßstab für die Wirksamkeit liefern. Dies soll die Fortsetzung von familienfreundlichen Maßnahmen während der gesamten Laufzeit des SFB/TRR 205 sicherstellen.

 

Bitte beachten Sie folgende Informationen und Links:

Mehr Informationen und Links zur Chancengleichheit und für Alleinerziehende und Eltern:

SFBTRR 205_Gender_linkliste

+++ BeWISE 2018 – Women in Science and Engineering +++

14/11/2018 – 16/11/2018

Registration until 15/10/2018 to bewise2018[at]mailbox.tu-dresden.de. F

Further information: https://tu-dresden.de/tu-dresden/chancengleichheit/bewise